Verwaltungsgemeinschaft Waging am See

Wappen Deutschlandkarte
?
Hilfe zu Wappen
Verwaltungsgemeinschaft Waging am See
Deutschlandkarte, Position der Verwaltungsgemeinschaft Waging am See hervorgehoben

Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Oberbayern
Landkreis: Traunstein
Fläche: 93,62 km2
Einwohner: 10.828 (31. Dez. 2021)[1]
Bevölkerungsdichte: 116 Einwohner je km2
Kfz-Kennzeichen: TS, LF
Verbandsschlüssel: 09 1 89 5173
Verbandsgliederung: 3 Gemeinden
Adresse der
Verbandsverwaltung:
Salzburger Str. 1
83329 Waging a.See
Website: vgwaging.de
Lage der Verwaltungsgemeinschaft Waging am See im Landkreis Traunstein
Chiemsee Landkreis Berchtesgadener Land Landkreis Rosenheim Landkreis Altötting Landkreis Mühldorf am Inn Waginger See Wonneberg Waging am See Vachendorf Unterwössen Übersee (Chiemgau) Trostberg Traunstein Traunreut Tittmoning Taching am See Tacherting Surberg Staudach-Egerndach Siegsdorf Seeon-Seebruck Schnaitsee Schleching Ruhpolding Reit im Winkl Pittenhart Petting (Gemeinde) Palling Obing Nußdorf (Chiemgau) Marquartstein Kirchanschöring Kienberg (Oberbayern) Inzell Grassau Grabenstätt Fridolfing Engelsberg Chieming Bergen (Chiemgau) Altenmarkt an der Alz Österreich Österreich ÖsterreichKarte
Über dieses Bild

Die Verwaltungsgemeinschaft Waging am See (amtlich: Waging a.See) liegt im oberbayerischen Landkreis Traunstein und wird aus folgenden Gemeinden gebildet:

  1. Taching a.See, 2158 Einwohner, 26,75 km²
  2. Waging a.See, Markt, 7082 Einwohner, 48,86 km²
  3. Wonneberg, 1588 Einwohner, 18,01 km²

Sitz der Verwaltungsgemeinschaft ist Waging am See.

Das ursprünglich vierte Mitglied, die Gemeinde Petting, wurde mit Wirkung ab 1. Januar 1986 entlassen und hat seither als Einheitsgemeinde eine eigene Verwaltung.[2]

Einzelnachweise

  1. Genesis Online-Datenbank des Bayerischen Landesamtes für Statistik Tabelle 12411-003r Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Gemeinden, Stichtag (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Zweites Gesetz über die Änderung der Zugehörigkeit von Gemeinden zu Verwaltungsgemeinschaften vom 23. Juli 1985, (GVBl S. 270)