Real-Encyclopädie der gesammten Heilkunde

Die Real-Encyclopädie der gesammten Heilkunde (Untertitel: Medizinisch-chirurgisches Handwörterbuch für praktische Ärzte) war eine Sammlung von Handbuchartikeln zur Medizin, die das Wissen des 19. Jahrhunderts auf diesem Gebiet zusammenfasste. Die Enzyklopädie erschien bei Urban & Schwarzenberg in Wien (später Berlin) in erster Auflage ab 1880, wurde von Albert Eulenburg herausgegeben und vielfach auch der Eulenburg genannt. Insgesamt erschienen vier Auflagen, die letzte ab 1907 mit Ergänzungsbänden bis 1926.

Geschichte

Die Verleger Ernst Urban und Eugen Schwarzenberg wurden bei einer Redaktionssitzung 1878 auf eine französische Medizinenzyklopädie aufmerksam und beschlossen, eine solche auch in deutscher Sprache herauszugeben. Auf Albert Eulenburg, damals Professor der Pharmakologie in Greifswald, wurden sie durch dessen Aufsatz über die Geschichte der Pathologie im 19. Jahrhundert in der Zeitschrift Wiener Klinik aufmerksam. Auf einer Eisenbahnfahrt von München nach Innsbruck sprachen sie ihn an, und er sagte nach Bedenkzeit zu. Eulenburg konnte für die erste Auflage 90 Mitarbeiter gewinnen. Dank seines Organisationstalents und Engagements erschien das ursprünglich auf zehn Bände veranschlagte Werk in nur vier Jahren bis 1883 in fünfzehn Bänden. Der Verlag investierte hohe Summen (so flossen von 1889 bis 1914 allein 750.000 Goldmark an Autorengehältern), verdiente aber auch sehr gut an dem Werk.

Das Werk fand großen Anklang und große Verbreitung, sowohl bei Hochschullehrern als auch bei praktischen Ärzten, und selbst Studenten konnten durch ein Abzahlsystem in seinen Besitz gelangen. Theodor Brugsch erinnerte sich, über fünf Jahre monatlich 3 Mark gezahlt zu haben, dafür aber schon als Student das Gesamtwerk besessen zu haben.

Der Verleger Michael Urban schrieb dazu 1980 im Vorwort zu Günter Thieles Handlexikon der Medizin: „Vor genau 100 Jahren erschien im damals noch jungen Verlag Urban & Schwarzenberg der erste Band von Eulenburgs ‚Realencyclopädie der gesamten [sic] Heilkunde‘. Das Werk wurde von den Rezensenten zwar gelobt, der Sinn dieses verlegerischen Wagnisses dagegen skeptisch beurteilt. Vier Jahre und fünfzehn [sic] Bände später war jedoch nicht nur der große Erfolg eingetreten – die Auflage war vergriffen, vier [sic] weitere folgten –, es war auch eine lange Reihe medizinischer und naturwissenschaftlicher Enzyklopädien und Lexika begründet und der Durchbruch für Urban & Schwarzenberg als wissenschaftlicher Verlag geschafft.“[2]

Auf der Grundlage der 2. Auflage in Russland von 1891 bis 1901 wurde die Reale Enzyklopädie der medizinischen Wissenschaften (russisch Реальная энциклопедия медицинских наук) veröffentlicht. Es bestand aus 21 Bänden und 2 zusätzlichen Bänden mit jeweils 800 Seiten und vielen Abbildungen. Etwa ein Drittel der russischen Ausgabe wurden durch Originalartikel russischer Autoren und Übersetzungen anderer deutscher medizinischer Publikationen ergänzt. Diese Enzyklopädie war ein grundlegendes Werk zur Medizin, eine der vollständigsten medizinischen Publikationen des 19. Jahrhunderts. Im vorrevolutionären Russland war dies die einzige medizinische Enzyklopädie, die vollständig fertiggestellt wurde.

Im Anschluss an Albert Eulenburgs Realenzyklopädie der gesamten Heilkunde begründete Heinz Urban als Herausgeber das sechsbändige Reallexikon der Medizin und ihrer Grenzgebiete (erschienen 1966 bis 1977/1978 bei Urban & Schwarzenberg), das von Michael Urban fortgeführt und von Günter Thiele und Heinz Walter redigiert und bearbeitet wurde.

Auflagen

Die einzelnen Auflagen waren:

Literatur

Digitalisat

Im Internet Archive (jeweils mit Autorenliste):

Erste Auflage (1880 – 1883)

Zweite, umgearbeitete und vermehrte Auflage (1885 – 1900) Bände I bis XXXI

  • Band 1 (1885) Aachen – Arterien (Digitalisat)
  • Band 2 (1885) Arterienpuls – Biolett (Digitalisat)
  • Band 3 (1885) Birmensdorf – Cataplasmen (Digitalisat)
  • Band 4 (1885) Cataracta – Czigelka (Digitalisat)
  • Band 5 (1886) Dacryoadenitis – Eihautstich (Digitalisat)
  • Band 6 (1886) Eilsen – Extracte (Digitalisat)
  • Band 7 (1886) Extraction – Gehirnerschütterung (Digitalisat)
  • Band 8 (1886) Gehirnhäute – Harkany (Digitalisat)
  • Band 9 (1887) Harn – Hydrorrhoe (Digitalisat)
  • Band 10 (1887) Hydrotherapie – Kindslage (Digitalisat)
  • Band 11 (1887) Kindspech – Lenk (Digitalisat)
  • Band 12 (1887) Lentigo – Melilotus (Digitalisat)
  • Band 13 (1888) Melissa – Narcein (Digitalisat)
  • Band 14 (1888) Narcissus – Opisthotonus (Digitalisat)
  • Band 15 (1888) Opium – Polplitea (Digitalisat)
  • Band 16 (1888) Populus – Rückenmark (Digitalisat)
  • Band 17 (1889) Rückenmarks-Krankheit – Schuls (Digitalisat)
  • Band 18 (1889) Schulterblatt – Stammeln (Digitalisat)
  • Band 19 (1889) Stannum – Tourniquet (Digitalisat)
  • Band 20 (1890) Towyw – Veratrin (Digitalisat)
  • Band 21 (1890) Verbände – Zymose. Nachträge und Ergänzungen: Abasie – Gynäko-Elektrotherapie (Digitalisat)
  • Band 22 (1890) Nachträge und Ergänzungen: Haematocele – Vegetationen. General-Register (Digitalisat)
  • Band 23 (1891) Encyclopädische Jahrbücher der gesammten Heilkunde, 1. Jahrgang
  • Band 24 (1892) Encyclopädische Jahrbücher der gesammten Heilkunde, 2. Jahrgang
  • Band 25 (1893) Encyclopädische Jahrbücher der gesammten Heilkunde, 3. Jahrgang
  • Band 26 (1894) Encyclopädische Jahrbücher der gesammten Heilkunde, 4. Jahrgang
  • Band 27 (1895) Encyclopädische Jahrbücher der gesammten Heilkunde, 5. Jahrgang
  • Band 28 (1896) Encyclopädische Jahrbücher der gesammten Heilkunde, 6. Jahrgang
  • Band 29 (1897) Encyclopädische Jahrbücher der gesammten Heilkunde, 7. Jahrgang
  • Band 30 (1899) Encyclopädische Jahrbücher der gesammten Heilkunde, 8. Jahrgang
  • Band 31 (1900) Encyclopädische Jahrbücher der gesammten Heilkunde, 9. Jahrgang

Dritte, gänzlich umgearbeitete Auflage (1894 – 1901)

Vierte, gänzlich umgearbeitete Auflage (1907 – 1914)

Ergänzungsbände zur 4. Auflage (Ergebnisse der gesamten Medizin)

  • 1. Ergänzungsband (Ergebnisse der gesamten Medizin Band I) (1920)
  • 2. Ergänzungsband (Ergebnisse der gesamten Medizin Band II) (1921) (Nachdruck ISBN 978-1-37252803-3)
  • 3. Ergänzungsband (Ergebnisse der gesamten Medizin Band III) (1922)
  • 4. Ergänzungsband (Ergebnisse der gesamten Medizin Band IV) (1923)
  • 5. Ergänzungsband (Ergebnisse der gesamten Medizin Band V) (1924) (Digitalisat)
  • 6. Ergänzungsband (Ergebnisse der gesamten Medizin Band VI) (1925)
  • 7. Ergänzungsband (Ergebnisse der gesamten Medizin Band VII) (1925)
  • 8. Ergänzungsband (Ergebnisse der gesamten Medizin Band VIII)
  • 9. Ergänzungsband (Ergebnisse der gesamten Medizin Band IX) (1926) (Digitalisat)
  • 10. Ergänzungsband (Ergebnisse der gesamten Medizin Band X) (1927)
  • 11. Ergänzungsband (Ergebnisse der gesamten Medizin Band XI) (1928) (Digitalisat)
  • 12. Ergänzungsband (Ergebnisse der gesamten Medizin Band XII) (1928) (Digitalisat)
  • 13. Ergänzungsband (Ergebnisse der gesamten Medizin Band XIII) (1929)
  • 14. Ergänzungsband (Ergebnisse der gesamten Medizin Band XIV) (1930)
  • 15. Ergänzungsband (Ergebnisse der gesamten Medizin Band XV) (1931)
  • 16. Ergänzungsband (Ergebnisse der gesamten Medizin Band XVI)
  • 17. Ergänzungsband (Ergebnisse der gesamten Medizin Band XVII)
  • 18. Ergänzungsband (Ergebnisse der gesamten Medizin Band XVIII) (1933)
  • 19. Ergänzungsband (Ergebnisse der gesamten Medizin Band XIX)
  • 20. Ergänzungsband (Ergebnisse der gesamten Medizin Band XX) (1935)
  • 21. Ergänzungsband (Ergebnisse der gesamten Medizin Band XXI)
  • 22. Ergänzungsband (Ergebnisse der gesamten Medizin Band XXII) („Schlußband“ 1937–1938)

Anmerkungen

  1. Unter einem praktischen Arzt verstand man damals nicht unbedingt nur den Hausarzt (Praktischer Arzt), sondern vor allem den praktizierenden Arzt in Abgrenzung zum nur wissenschaftlich tätigen oder sogar zum nicht mehr praktizierenden Arzt.
  2. Michael Urban: Vorwort, in: Günter Thiele (Hrsg.): Handlexikon der Medizin, Verlag Urban & Schwarzenberg, München / Wien / Baltimore ohne Jahr [1980], Band I (A–E), S. V.
  3. Autorenverzeichnisse („Verzeichniss der Mitarbeiter“) in Band 10 und in Band 15 der ersten Auflage.
  4. „Vorläufiges Verzeichniss der Mitarbeiter“ in Band I, S. 1–3, der zweiten Auflage.
  5. „Unter Mitwirkung der Herren“ auf der dritten Titelseite eines jeden Jahrbuches der Zweitauflage.
  6. „Autorenliste“ in Band 26 der dritten Auflage.
  7. Autorenverzeichnis in Band 15 der vierten Auflage.