Madschūs

Der Ausdruck Madschūs (arabisch مجوس, DMG Maǧūs) bezeichnete ursprünglich Anhänger des Zoroastrismus, insbesondere Priester oder Mager bzw. „Magier“. Er schloss aber auch die übrigen iranischen Religionen ein. Das Wort erscheint in dieser Bedeutung im Koran in Sure 22:17.

Im übertragenen Sinn wurde auch die heidnische Bevölkerung des muslimischen Spaniens Madschūs genannt.[4] Dieser erweiterte Wortgebrauch ist synonym zum lateinischen paganus (heidnisch).[5] In Texten arabischer Historiker und Geographen aus dem Maghreb und dem muslimischen Spanien wurden auch die Wikinger, die die dortigen Küsten mehrfach überfielen, als Madschūs bezeichnet.[6]

In irakischer Propagandaliteratur der 1980er Jahre sollte die Verwendung des Begriffs Madschūs in polemischer Absicht Iraner als unechte Muslime verunglimpfen.[7]

Literatur

Einzelnachweise

  1. Morony, l.c. und V. F. Büchner, s.v., in: Encyclopaedia of Islam, 1. A., Bd. 3, 101–105; Curtis, Vesta Sarkhosh / Stewart, Sarah (Hgg.): Birth of the Persian Empire: The Idea of Iran, Volume I. London: I. B. Tauris 1995, ISBN 1845110625, S. 92.
  2. Steingass, Francis Joseph: Art. "Majūs", in: A Comprehensive Persian-English dictionary, including the Arabic words and phrases to be met with in Persian literature. London: Routledge & K. Paul 1892, S. 1179.
  3. Cyril Glassé, Huston Smith: The new encyclopedia of Islam, Rowman Altamira 2003, ISBN 0759101906, 138.
  4. S. Mikel De Epalza: Mozarabs, in: Salma Khadra Jayyusi (Hrsg.): The legacy of Muslim Spain. Handbuch der Orientalistik, Abt. 1. Der Nahe und der Mittlere Osten. 2 Bände. Leiden, Brill 1992, ISBN 90-04-09952-2/ISBN 90-04-09953-0, S. 149–170, hier 153ff
  5. Glossarium latino-arabicum, S. 361 der Ausgabe von Seybold 1900; vgl. Thomas E. Burman: Religious polemic and the intellectual history of the Mozarabs, c.1050-1200, Leiden: Brill 1994, ISBN 9004099107, 73.
  6. Melvinger, l.c.; Évariste Lévi-Provençal: Histoire de l'Espagne musulmane, zuerst 1932, Nachdruck Maisonneuve & Larose 1999, ISBN 2706813865, 204 spricht von einem "nom générique", welches allgemein auf "Idolâtres" und "adorateurs du feu" (Götzendiener bzw. Anhänger eines Feuerkults) bezogen werde.
  7. Al-Marashi, Ibrahim: The Mindset of Iraq’s Security Apparatus (Memento des Originals vom 11. April 2008 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis., Cambridge University: Centre of International Studies 2000, S. 5.