Liste der Naturdenkmale im Landkreis Helmstedt

Die Liste der Naturdenkmale im Landkreis Helmstedt nennt die Naturdenkmale im Landkreis Helmstedt in Niedersachsen.

Am 31. Dezember 2016 waren im Landkreis Helmstedt 21 Naturdenkmale verzeichnet.[1]

Naturdenkmale

Nummer Bezeichnung Ort, Lage Beschreibung Schutzzweck Bild
ND HE 00001[2] Felsen, auf dem die Kirche steht Königslutter am Elm
Groß Steinum
(52° 15′ 53,4″ N, 10° 52′ 14,8″ O)
Felsen, auf dem die Kirche steht
ND HE 00002[2] Wippstein und Bockshornklippe Königslutter am Elm
Groß Steinum
(52° 16′ 5,1″ N, 10° 52′ 26″ O)
Gesteinsformation aus Knollenquarzit am Nordhang unterhalb des Dorms Bockshornklippe aus Knollenquarzit[3]
ND HE 00003[2] Lübbensteine Helmstedt

(52° 13′ 51,2″ N, 10° 59′ 12,7″ O)

Zwei Megalithanlagen am Westrand von Helmstedt.
Lübbensteine
weitere Bilder
ND HE 00004[2] Kaiser-Lothar-Linde Königslutter am Elm

(52° 14′ 38,6″ N, 10° 48′ 56″ O)
Kaiser-Lothar-Linde
weitere Bilder
ND HE 00005[2] Prügel-Eiche Velpke

(52° 24′ 38,3″ N, 10° 56′ 5,7″ O)
Prügeleiche in Velpke im März 2021
ND HE 00006[2] Bugenhagen-Linde Königslutter am Elm
Lauingen
(52° 16′ 1″ N, 10° 47′ 11,4″ O)
benannt nach dem evangelischen Prediger und Reformator Johannes Bugenhagen Bugenhagen-Linde von Westen, mit der Dorfkirche im Hintergrund
ND HE 00007[2] 2 Linden Süpplingenburg

(52° 14′ 24,1″ N, 10° 55′ 57,6″ O)

südöstlich des Ortes am Ochsenberg
Blick vom Salzweg auf die zwei Linden
ND HE 00008[2] Gletscherschrammen Velpke

(52° 25′ 3″ N, 10° 55′ 55,6″ O)
Gletscherschrammen in der Velpker Schweiz.
ND HE 00009[2] Soltauquelle Gevensleben
Watenstedt
(52° 5′ 24,2″ N, 10° 49′ 18,3″ O)
Quelle der Soltau. Soltauquelle
ND HE 00010[2] Schunterquellen Räbke

(52° 11′ 19,7″ N, 10° 51′ 34,9″ O)
Zwei Quellbereiche der Schunter im Elm
ND HE 0011[2] Zwillingslinde und Roßkastanie Königslutter am Elm
Ochsendorf
Alte Dorfstraße
(52° 18′ 26,9″ N, 10° 48′ 35,2″ O)
Blick von Osten entlang der Alten Dorfstraße, links die Dorfkirche, geradezu am Südrand der Straße der erste der beiden Bäume
ND HE 0012[2] 2 Eichen Königslutter am Elm
Ochsendorf
Alte Dorfstraße
(52° 18′ 23,7″ N, 10° 48′ 41,5″ O)
2 Eichen
ND HE 0013[2] 2 Linden Königslutter am Elm
Ochsendorf
Alte Dorfstraße
(52° 18′ 23,7″ N, 10° 48′ 41,5″ O)
ND HE 0014[2] Eiche Königslutter am Elm
Ochsendorf
Am Sportplatz
(52° 18′ 19,9″ N, 10° 48′ 56,8″ O)
Eiche in Ochsendorf an der Straße "Am Sportplatz"
ND HE 0015[2] Linde Königslutter am Elm
Rottorf
(52° 18′ 21,7″ N, 10° 48′ 38,6″ O)
Linde an der Kirche.
ND HE 0016[2] Eiche Königslutter am Elm
Uhry
(52° 17′ 50,6″ N, 10° 51′ 26,2″ O)
ND HE 0017[2] Erdfall und Teich mit Baumbestand und Röhrichtflächen („Bornumer Erdfall“) Königslutter am Elm
Bornum
(52° 15′ 14,8″ N, 10° 46′ 26,8″ O)

Erdfall und Teich ca. 1,5 km ostsüdöstlich Bornum, Richtung Elm.
Bornumer Erdfall
ND HE 0018[2] Uferschwalbenkolonie an ehemaliger Kiesgrube Lehre
Im alten Teiche
(52° 19′ 16″ N, 10° 40′ 6,2″ O)
ND HE 0019[2] Streuobstwiese am Elz Helmstedt
Am Gehlberg
(52° 12′ 45,8″ N, 10° 58′ 4,8″ O)

Streuobstwiese am Elz.
Birnenbaum auf der Streuobstwiese
ND HE 0020[2] Ehemaliger Eisenerztagebau Rottorf am Klei Rennau
Rottorf
(52° 17′ 54,2″ N, 10° 56′ 57,1″ O)
ND HE 0021[2] Frühere Ziegeleitongrube Lehrmann Helmstedt
Am schwarzen Berge
(52° 14′ 46,6″ N, 10° 59′ 38,8″ O)

Siehe auch

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Anzahl der Naturdenkmale im Zuständigkeitsbereich der Unteren Naturschutzbehörde (Stand: 31.12.2016) auf nlwkn.niedersachsen.de (abgerufen am 5. November 2017)
  2. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u Niedersächsisches Ministerium für Umwelt, Energie und Klimaschutz: Die Naturschutzgebiete Niedersachsens auf der interaktiven Umweltkarte (abgerufen am 5. November 2017)
  3. Geopark Harz, Braunschweiger Land, Ostfalen: Bockshornklippe / Großsteingrab.