Dolný Kalník

Dolný Kalník
Wappen Karte
Wappen fehlt
Dolný Kalník
Basisdaten
Staat:  Slowakei
Kraj: Žilinský kraj
Okres: Martin
Region: Turiec
Fläche: 1,333 km²
Einwohner: 302 (31. Dez. 2020)
Bevölkerungsdichte: 227 Einwohner je km²
Höhe: 433 m n.m.
Postleitzahl: 038 02 (Postamt Dražkovce)
Telefonvorwahl: 0 43
Geographische Lage: 49° 2′ N, 18° 58′ O
Kfz-Kennzeichen: MT
Kód obce: 512206
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Verwaltung (Stand: November 2018)
Bürgermeister: Iveta Balšianková
Adresse: Obecný úrad Dolný Kalník
č. 16
038 02 Dražkovce
Webpräsenz: www.dolnykalnik.sk
Statistikinformation auf statistics.sk

Dolný Kalník (ungarisch Alsókálnok – bis 1873 Alsókelnik) ist eine Gemeinde im Norden der Slowakei mit 302 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2020), die zum Okres Martin, einem Teil des Žilinský kraj, gehört und zur traditionellen Landschaft Turiec gezählt wird.

Geographie

Die Gemeinde befindet sich im nördlichen Teil des Turzbeckens (slowakisch Turčianska kotlina) im Einzugsgebiet des Turiec. Das Ortszentrum liegt auf einer Höhe von 433 m n.m. und ist fünf Kilometer von Martin entfernt.

Nachbargemeinden sind Dražkovce im Westen und Norden, Záborie im Osten und Horný Kalník im Süden.

Geschichte

Der spätere Ort entstand auf einem Stück Land, das 1255 terra Obusk hieß, nach einem Mann namens Obusk, der das Land in einem Schenkungsakt von Béla IV. erhielt. Dolný Kalník wurde zum ersten Mal 1375 als duo Kalnok schriftlich erwähnt, nach der Abspaltung aus dem ursprünglichen Ort Kalník. Im 18. Jahrhundert war das Dorf Besitz der Geschlechter Szenessy und Rakovský. 1785 hatte die Ortschaft 11 Häuser und 78 Einwohner, 1828 zählte man 10 Häuser und 79 Einwohner, die als Landwirte beschäftigt waren.

Bis 1918 gehörte der im Komitat Turz liegende Ort zum Königreich Ungarn, kam danach zur Tschechoslowakei beziehungsweise heute Slowakei.

Der Name ist nach dem trüben (slowakisch kalný) Wasser im örtlichen Bach benannt.

Bevölkerung

Nach der Volkszählung 2011 wohnten in Dolný Kalník 101 Einwohner, davon 99 Slowaken und ein Tscheche. Ein Einwohner machte keine Angabe zur Ethnie.

35 Einwohner bekannten sich zur römisch-katholischen Kirche und 34 Einwohner zur Evangelischen Kirche A. B. 30 Einwohner waren konfessionslos und bei zwei Einwohnern wurde die Konfession nicht ermittelt.[2]

Einzelnachweise

  1. Slovenské slovníky: Názvy obcí Slovenskej republiky (Majtán 1998)
  2. Ergebnisse der Volkszählung 2011 (slowakisch)

Weblinks