Blumenkamp

Blumenkamp
Stadt Wesel
Höhe: ca. 25 m
Einwohner: 2709 (30. Jun. 2021)[1]
Postleitzahl: 46487
Vorwahl: 0281

Blumenkamp ist ein Ortsteil der Stadt Wesel in Nordrhein-Westfalen. Zusammen mit der Feldmark, Fusternberg und der Innenstadt bildet er den Stadtteil Wesel innerhalb der Gesamtstadt. In Blumenkamp leben gut 2.700 Menschen.

Räumliche Lage

Der Ort Blumenkamp liegt nördlich von Wesel-Feldmark und südlich der Stadt Hamminkeln. Westlich von Blumenkamp liegt die Schill-Kaserne.

Geschichte

Bis zur Eingliederung am 1. Januar 1975 gehörte Blumenkamp zur Gemeinde Hamminkeln.[2] Es galt als Baugebiet und war anfangs nur dünn besiedelt. Die Einwohner orientierten sich schon Anfang des 20. Jahrhunderts nach Wesel, deswegen wurde es auch im Rahmen der kommunalen Neuordnung diesem Ort zugesprochen.[3] Der in dem Gebiet liegende Blumenkampshof gab einem Haltepunkt an der 1878 eröffneten Bahnstrecke Wesel–Bocholt und später dem Ortsteil seinen Namen.

Verkehr

Haltepunkt Wesel-Blumenkamp, 2022

Die Bundesstraße 473 führt durch den Ortsteil und die Bundesstraße 8 südlich an ihm vorbei.

Der Ortsteil wurde zwischen 1880 und 1897 mit dem Haltepunkt Blumenkamp in Kilometer 4,7 an der Bahnstrecke Wesel–Bocholt an das Eisenbahnnetz angeschlossen.[4] Der Haltepunkt liegt an der Straße Holunderhain. Er wird von Nahverkehrszügen der Relation Düsseldorf - Wesel – Bocholt (RE 19) im Stundentakt bedient.

Linie Verlauf Takt
RE 19 Rhein-IJssel-Express:
Bocholt – Hamminkeln-Dingden – Hamminkeln – Wesel-Blumenkamp – Wesel – Friedrichsfeld (Niederrhein) – Voerde (Niederrhein) – Dinslaken – Oberhausen-Holten – Oberhausen-Sterkrade – Oberhausen Hbf – Duisburg Hbf – Düsseldorf Flughafen – Düsseldorf Hbf
Stand: Fahrplanwechsel Dezember 2021
60 min

Am Haltepunkt Wesel-Blumenkamp besteht keine Umsteigemöglichkeit zum Omnibusverkehr.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b Wohnbevölkerung in Wesel nach Stadtteilen, Wohnplätzen und statistischen Bezirken (HWI + NWI) zum 30.06. (XLSX; 17 kB) In: geoportal.wesel.de. Stadt Wesel, abgerufen am 7. September 2021.
  2. Martin Bünermann, Heinz Köstering: Die Gemeinden und Kreise nach der kommunalen Gebietsreform in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1975, ISBN 3-555-30092-X.
  3. Die geschichtliche Entwicklung des Ortsteils Hamminkeln. In: hamminkeln.de. Stadt Hamminkeln, archiviert vom Original am 15. August 2012; abgerufen am 7. September 2021.
  4. André Joost: BetriebsstellenArchiv Blumenkamp. In: NRWbahanrchiv. Abgerufen am 20. Juli 2015.