Forum Wissen

Eingangsfassade des Museums Forum Wissen (2022)

Das Forum Wissen (Eigenschreibweise: FORUM WISSEN) ist ein interdisziplinäres Universitätsmuseum in Göttingen, das im Juni 2022 eröffnet wurde. Für das neue „Wissensmuseum“ der Georg-August-Universität Göttingen wurde das 1877 fertig gestellte Gebäude der ehemaligen Zoologie an der Berliner Straße 28 komplett umgestaltet. Lediglich das imposante Entrée des alten Treppenhauses wurde in den ursprünglichen Zustand wieder hergestellt.

In unmittelbarer Nähe des Forum Wissen liegen der Busbahnhof und der Bahnhof Göttingen.

Geschichte

Der Plan, mit dem Forum Wissen in Göttingen ein Wissensmuseum neuen Typs zu schaffen, hatte 2012 mit dem Antrag der Georg-August-Universität Göttingen für die Exzellenzinitiative konkrete Form angenommen. Die Universität scheiterte jedoch mit ihrer Bewerbung, und es fehlte das Geld für das Großprojekt, das von den Juroren aber explizit als herausragende Idee gewürdigt wurde. Es ist zu einem hohen Maße Thomas Oppermann zu verdanken, der sich mehrfach für verschiedene Finanzierungszusagen des Bundes einsetzte.

Rund 25 Millionen Euro wurden im Laufe der Jahre vom Bund für die Sanierung der alten Zoologie am Bahnhof sowie für den Aufbau und Betrieb des Forum Wissen, aber auch des geplanten Thomas-Oppermann-Kulturforums (2025) in demselben Gebäude bereitgestellt. Sie stellen den größten Anteil der Gesamtkosten dar. Als dritter Bestandteil des Gesamtensembles wird, voraussichtlich ebenfalls 2025 das Biodiversitätsmuseum Göttingen eröffnen.[2]

Architektur

Gebäuderückseite des Museums Forum Wissen (2022)

Nach ersten Ideen von 2011 wurde das Gebäude des Naturwissenschaftlichen Museums ab 2017 umgebaut.[3] Bereits zur Eröffnung erhielt das Museum das Museumsgütesiegel des Museumsverbands Niedersachsen und Bremen e.V..[4][5]

Den durchgreifenden Umbau des Museumgebäudes plante unter Leitung des Universitätsbaumanagements eine Arbeitsgemeinschaft (Arge Forum Wissen) aus den Architekturbüros Dr. Krause + Pfohl und gildehaus.partner, beide aus Weimar.[6][7] Nach außen drückte sich die Umnutzung vor allem durch einen voluminöse Dachaufbau mit Metallverkleidung[8] und gestalterisch kontrastierende Anbauten auf der Rückseite aus. Der Umbau des Haupteingangs zum Museumsgebäude wurde wegen des gravierenden Substanzeingriffs in die repräsentative Freitreppe kritisiert.[9]

Alle Gebäudeteile des Forums Wissen sind barrierefrei und über Fahrstühle zugänglich. Im Erdgeschoss des Neubaus gibt es einen kleinen Museumsshop und ein Café mit Außenterrasse zur Grünanlage des Innenhofs.

Ausstellung

Das Museum verfügt in zwölf Räumen auf zwei Etagen über eine Ausstellungsfläche von 1400 Quadratmetern. Dazu kommen Räumlichkeiten für Sonderausstellungen.[10] Der Eintritt ins Forum Wissen sowie der Besuch von Sonderausstellungen, Führungen und Rundgängen ist kostenfrei.

Didaktischer Ansatz

Als Wissenschaftsmuseum dient das Forum Wissen als „sichtbarer Knotenpunkt für die dezentralen Sammlungen der Universität.“[11][12][13] Vergleichbar dem Museum der städtischen Sammlungen im Zeughaus in Wittenberg gehört das Museum international zu den wenigen mittelgroßen Museen überregionaler Bedeutung, die Fragestellungen der Geistes- und Lebenswissenschaften gemeinsam und in ihrem Wechselspiel beleuchten. Mit dem Chau Chak Wing Museum in Sydney hat es neben der gemeinsamen Präsentation unterschiedlicher Sammlungsbereiche die universitäre Verankerung und den Charakter als Schaufenster universitären Sammelns gemeinsam.

Gezeigt werden in der Dauerausstellung sowohl naturwissenschaftliche Präparate und Apparaturen wie Kunstwerke und sonstige Erzeugnisse menschlicher Kultur. Neben dem Ziel, den vielfältigen Sammlungen der Universität einen zentralen und zeitgemäßen Repräsentationsraum zu geben, fußt das Konzept des Hauses darauf, den Prozess des Wissenserwerbs durch Forschungen museal darzustellen. Neben der Vorstellung besonders bedeutender wissenschaftlicher Entdeckungen werden in diesem Zusammenhang auch Abwege und Irrtümer der Wissenschaft beleuchtet.

Ausstellungsräume

Erdgeschoss

Drei „Prologräume“ im Erdgeschoss bereiten auf die Kernthemen des Museums vor. Im Prozess des Wissen-Schaffens spielen Perspektiven, Praktiken und Verknüpfungen eine wesentliche Rolle.

Im ersten Bereich mit dem Titel „Perspektiven“ stehen die Persönlichkeiten von Wissen-Schaffenden im Zentrum. Dieser Bereich sensibilisiert für die Bedeutung von Blickwinkeln, Standpunkten und Sichtweisen.

Der zweite Bereich führt in das Prinzip der wissenschaftlichen Praktiken ein durch eine raumfüllende Filmcollage ein, die an der Universität Göttingen in den Jahren 2020/21 gefilmt wurde.

Der dritte Bereich mit dem Titel „Verknüpfungen“ behandelt die geopolitische Zusammenhänge des Wissen-Schaffens und lokalisiert Göttingen im Sinne eines „localizing science“ im weltweiten Kontext.

Obergeschoss

Im ersten Obergeschoss befindet sich der zentrale Teil der Ausstellung mit dem Titel „Räume des Wissens“, in denen spezifische Fragen, Themenstellungen und Wissenspraktiken behandelt werden.

Freiflächen

Auf Freiflächen, die sich über die gesamte Ausstellung verteilen, werden im stetigen Wechsel aktuelle Themen aus Wissenschaft und Forschung vorgestellt, wo künstlerische Interventionen einen Raum finden. Flankierend finden dazu temporäre Ausstellungen statt.[14]

Erweiterungspläne

Durch weitere Ausbauten sollen im zweiten Obergeschoss des Gebäudes und in den rückwärtigen Bereichen des Gebäudes zukünftig das Biodiversitätsmuseum Göttingen[15] sowie das Thomas-Oppermann-Kulturforum[16] hinzukommen. Dadurch würden weitere 2500 Quadratmeter Nutzfläche in das Konzept des Hauses mit einbezogen.

Im Nordflügel wird das Kulturforum eine Bühne für den Austausch zwischen Wissenschaft, Kultur und Öffentlichkeit sowie für Konzerte und Lesungen bieten.[17] Damit soll die Möglichkeit der Wissensvermittlung weiter ausgebaut werden, insbesondere in der Perspektive auf eine museumspädagogische Kinder- und Jugend-Arbeit.

Leitung

Seit der Eröffnung 2022 leitet Christoph Bleidorn das Haus.

Gebäudevornutzungen

Vorgängereinrichtungen in dem Gebäude waren das Naturhistorische Museum der Universität Göttingen und das Zoologische Museum Göttingen.

Literatur

  • Robert Förster: Sanierung und Umnutzung von Gebäuden unter Denkmalschutz. In: Räume des Wissens. Die Basisausstellung im Forum Wissen. Hrsg. Marie Luisa Allemeyer, Joachim Baur, Christian Vogel. Wallstein Verlag, Göttingen 2022, ISBN 978-3-8353-5189-9, S. 358–359.
  • Sven Grünewald: Der Zweifel ist eine Stärke. In: faktor. Ausgabe 2, Sommer 2022, S. 62–66.
  • Margareta Vogel: Die facettenreiche Welt des Wissens. In: faktor. Ausgabe 2, Sommer 2022, S. 68–75.
  • Marie Luisa Allemeyer, Joachim Baur, Christian Vogel (Hrsg.): Räume des Wissens. Die Basisausstellung im Forum Wissen. Wallstein Verlag, Göttingen 2022, ISBN 978-3-8353-5189-9.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Margareta Vogel: Die facettenreiche Welt des Wissens. In: faktor 2|2022, S. 70/71.
  2. Sven Grünewald: Die kleine Geschichte des Forum Wissen. In: faktor 2|2022, S. 64.
  3. Regina Lange: Feierliche Einweihung FORUM WISSEN. In: campuspost.goettingen-campus.de. Georg-August-Universität Göttingen, 2. Juni 2022, abgerufen am 6. Juni 2022.
  4. Fünfzehn Museen mit dem Museumsgütesiegel 2022 - 2028 ausgezeichnet bei Museumsverband für Niedersachsen und Bremen vom 21. April 2022.
  5. Das erste Gütesiegel für das Forum Wissen gibt es schon vor der Eröffnung. In: goettinger-tageblatt.de. 31. Mai 2022, abgerufen am 6. Juni 2022.
  6. Forum Wissen, Göttingen. Architekturbüro Alexander Pfohl, Weimar, abgerufen am 6. Juni 2022.
  7. Das Forum Wissen und seine Architekten. In: blog.forum-wissen.de. Georg-August-Universität Göttingen, 14. März 2018, abgerufen am 6. Juni 2022.
  8. Lea Lang: Forum Wissen jetzt von Weitem gut erkennbar. In: goettinger-tageblatt.de. 7. Mai 2022, abgerufen am 6. Juni 2022.
  9. Göttinger Forum Wissen: Kritik am geplanten Umbau des Portikus. In: goettinger-tageblatt.de. 12. April 2019, abgerufen am 6. Juni 2022.
  10. Atelier Brückner – Projekt: Forum Wissen (Göttingen 2022), abgerufen am 18. Juli 2022.
  11. Forum Wissen: Meilenstein für letzte Etappe. In: goettinger-tageblatt.de. 23. September 2018, abgerufen am 6. Juni 2022.
  12. Forum Wissen: das zukünftige Wissensmuseum Göttingen. Georg-August-Universität Göttingen, abgerufen am 4. September 2017.
  13. Museum für die Wissenschaft entsteht in Göttingen am 23. September 2018 auf ndr.de
  14. In: faktor 2|2022, S. 72.
  15. Museum. In: biodivmuseum.de. Biodiversitätsmuseum Göttingen, abgerufen am 6. Juni 2022.
  16. Willkommen zum Thomas-Oppermann-Kulturforum. In: uni-goettingen.de. Georg-August-Universität Göttingen, abgerufen am 6. Juni 2022.
  17. Forum Wissen – Über uns. In: forum-wissen.de. Georg-August-Universität Göttingen, abgerufen am 15. Juni 2022.