CD1d

Antigen-presenting glycoprotein CD1d
Antigen-presenting glycoprotein CD1d
nach PDB 1ZT4
Andere Namen

R3G1

Vorhandene Strukturdaten: PDB 2PO6, PDB 3HUJ

Eigenschaften des menschlichen Proteins
Masse/Länge Primärstruktur 335 Aminosäuren, 37.717 Da
Bezeichner
Externe IDs

Antigen-presenting glycoprotein CD1d ist ein Oberflächenprotein.

Eigenschaften

Es wird unter anderem in kortikalen Thymozyten und bei manchen T-Zell-Leukämien gebildet. CD1D ist im Zuge der adaptiven Immunantwort beteiligt an der Antigenpräsentation von Lipid-, Lipopeptid- und Glykolipid-Antigenen gegenüber den T-Zell-Rezeptoren von NKT-Zellen.[1][2] Es bindet neben Lipiden auch an Beta-2-Mikroglobulin. CD1a ist glykosyliert und besitzt Disulfidbrücken. Weiterhin ist es beteiligt an der Zelladhäsion.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. R. M. McEwen-Smith, M. Salio, V. Cerundolo: CD1d-dependent endogenous and exogenous lipid antigen presentation. In: Current opinion in immunology. Band 34, Juni 2015, S. 116–125, doi:10.1016/j.coi.2015.03.004, PMID 25805574.
  2. J. Rossjohn, D. G. Pellicci, O. Patel, L. Gapin, D. I. Godfrey: Recognition of CD1d-restricted antigens by natural killer T cells. In: Nature Reviews Immunology. Band 12, Nummer 12, Dezember 2012, S. 845–857, doi:10.1038/nri3328, PMID 23154222, PMC 3740582 (freier Volltext).