Alexander Rinnooy Kan

Alexander Hendrik George Rinnooy Kan (* 5. Oktober 1949 in Den Haag) ist ein niederländischer Mathematiker und Manager.

Alexander Rinnooy Kan 2011

Rinnooy Kan wuchs in Den Haag auf und studierte an der Universität Leiden und der Universität Amsterdam (Bachelor-Abschluss in Ökonometrie 1972). Danach war er an der TU Delft und wurde 1976 an der Universität Amsterdam bei Gijsbert de Leve promoviert (Machine scheduling problems: classification, complexity and computations)[1]. Ab 1977 war er an der Erasmus-Universität Rotterdam, wo er 1980 Professor für Operations Research wurde und 1983 Direktor des Instituts für Ökonometrie. 1986 war er Rektor der Universität. Er ist seit 2012 Professor für Wirtschaft an der Universität Amsterdam.

1986 erhielt er die EURO Goldmedaille der European Association for Operations Research Societies.[2]

Er war unter anderem Gastprofessor an der University of California, Berkeley, in Brüssel, an der Wharton School der University of Pennsylvania und am Massachusetts Institute of Technology.

1991 bis 1996 war er Präsident des niederländischen Arbeitgeberverbandes VNO bzw. VNO-NCW. 1996 bis 2006 war er im Vorstand von ING zuständig für Asien. 2006 bis 2012 war er Präsident des Sociaal-Economische Raad (SER), der das niederländische Parlament in sozialen und ökonomischen Fragen berät.

Er ist Kommandeur des Ordens des Niederländischen Löwen.

Er ist im Rat des Concertgebouw, des Amsterdamer Kulturzentrums De Balie und des Prins Bernhard Cultuurfonds. Er ist Mitglied der Partei Democraten 66 und der Innovatieplatform. Rinnooy Kan ist Ehrendoktor der Freien Universität Brüssel.

2007, 2008 und 2009 wurde er von der Tageszeitung Volkskrant zum einflussreichsten Niederländer gewählt.

Schriften

  • mit Eugene Lawler, Jan Karel Lenstra, David Shmoys The traveling salesman problem: a guided tour of combinatorial optimization, Wiley 1985
  • Herausgeber mit Stephen C. Graves, Paul Herbert Zipkin (Herausgeber): Logistics of production and inventory, North Holland 1993
  • mit R. H. Byrd, C. L. Dert, R. B. Schnabe: Concurrent stochastic methods for global optimization, Mathematical Programming, Band 46, 1990, S. 1–29.
  • mit Arjen Lenstra, Alexander Schrijver (Herausgeber): History of mathematical programming-a collection of personal reminiscences, 1991
  • mit Cock Bastian: The stochastic vehicle routing problem revisited, European Journal of Operational Research, Band 56, 1992, 407–412.
  • mit O. E. Flippo: Decomposition in general mathematical programming, Mathematical Programming, Band 60, 1993, S. 361–382.
  • mit Eugene Lawler, Jan Karel Lenstra: Sequencing and scheduling: Algorithms and complexity, Handbooks in operations research and management science 4, 1993, S. 445–522.
  • Herausgeber: New challenges for management research, North Holland/Elsevier 1985

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Alexander Rinnooy Kan im Mathematics Genealogy Project (englisch)
  2. EURO Gold Medal Laureates. European Association for Operations Research Societies, abgerufen am 17. Juni 2018 (englisch).